Während auf den schattigen Bergwiesen noch reichlich Schnee liegt, kann man auf den Daffnerwaldalmen bereits die ersten Frühlingsboten bestaunen. Jedes Jahr im Frühling verwandeln sich die Wiesen rund um den Heuberg in ein buntes Meer aus farbenfrohen Krokusblüten. Die sonst so grünen Almwiesen erstrahlen dann in kräftigem Violett und blütenreinem Weiß. Kein Wunder, dass dieses Naturspektakel jedes Jahr zahlreiche Wanderer anlockt. Schließlich erstreckt sich das Blütenmeer auf einer Fläche größer als ein Fußballfeld. So findet man auch bei großem Andrang seinen eigenen schönen Foto Spot.

Apropos “Größe eines Fußballfeldes”; Wusstest du, dass unweit vom Heuberg, das größte Moor-Renaturierungsgebiet Europas liegt? Ein Abstecher lohnt sich!

Krokusse

Auch ich mache mich jedes Jahr im Frühjahr auf zum Heuberg! Mal zu Fuß, mal mit dem Rad. Das Highlight der Tour ist auf jeden Fall die Einkehr in einer der 2 Heubergalmen. Die Brotzeit schmeckt mit Blick auf das Blütenmeer einfach doppelt so gut! Aber auch der leichte Klettersteig auf die Wasserwand macht diese Tour zu etwas besonderem.

Wenn du auch ein Selfie im Blütenmeer machen willst, empfehle ich dir diese Wanderroute:

Tourenbeschreibung

Die mittelschwere Wanderung beginnt im idyllischen Nußdorf a. Inn. Der Weg führt überwiegend durch friedliche Wälder. Trittsicher und schwindelfrei sollte man sein, auch wenn man die kurze Kletterei auf die Wasserwand auslässt. Bis zum Heuberggipfel legt man ca 950hm zurück. Die gesamte Rundtour hat 11 km und ist mit 4 1/2 Stunden ausgeschrieben.

Wegbeschreibung

Los geht es am Parkplatz Steinbach, von hier aus gehst du auf der linken Seite des Steinbachs aufwärts bis zur zweiten Holzbrücke. An dieser Stelle überquerst du den Bach und hältst dich Richtung Waldpark. Nach kurzer Zeit erreichst du einen erneuten Wegweiser. Ab hier folgst du dem “Römerweg” bis du auf die Heuberg-Plattenstraße gelangst. Keine Angst, du folgst ihr nur kurz. Nach ca. 100m geht rechter Hand ein Steig Richtung Heuberg ab. Diesem Steig folgst du nun bis zur nicht bewirtschafteten Bichler-Alm. Zu Beginn noch gemütlich, später aber recht steil. Kurz vor der Bichler-Alm verläuft der Steig ausgesetzt und es wird felsig.

Bach Heuberg

Der Steig führt weiter neben der Hütte bergauf und du gelangst auf die Schneid (Grat). Hier gabelt sich der Weg. Um auf den Heuberg zu gelangen, wählst du den rechten, aufwärts verlaufenden Weg. Am Grat durch den Wald bieten sich viele herrliche Aussichtspunkte. Der ein oder andere Foto Stopp bietet sich hier an. Dann hast du es aber auch schon fast geschafft. Um die letzte Kehre und du kannst das Gipfelkreuz vom Heuberg schon sehen.

Um auf die Wasserwand zu kommen, musst du zuerst der Abstiegsroute Richtung Daffnerwaldalmen folgen. Die kurze aber steile Klettertour hinauf zum Gipfelkreuz ist stellenweise Drahtseil versichert. Oben angekommen, trennen Dich nur noch wenige Meter vom Gipfelkreuz. Hier lohnt sich eine längere Pause um die Ausblicke und Tiefblicke auf Nussdorf genießen zu können.

Sonnenweg Heuberg
Sonne HEuberg

Nachdem du die Wasserwand wieder runtergeklettert bist folgst du dem Abstiegsweg Richtung Osten. Dieses Teilstück ist eigentlich zu jeder Jahreszeit sehr matschig und somit extrem rutschig. Am besten nimmst du hier Stöcke zur Hilfe. Im oberen Teil musst du über zahlreiche Wurzeln steigen, hier hat man auch durch die Bäume immer wieder einen Punkt zum festhalten. Sobald du aus dem Wald auf den offenen Wiesenhang kommst wird es schon kniffliger. Aber dafür hast du an diesem Punkt schon einen traumhaften Ausblick auf die Almwiesen und die bunte Blütenpracht.

Krokusblüte am Heuberg

Sobald du unten an den Daffnerwaldalmen angekommen bist, hast du auch den matschigen Teil der Tour überstanden, denn der Abstieg verläuft größtenteils auf Forst- und Plattenstraßen. Gemütlich schlängelt sich der Weg durch den Wald hinab. Vorbei am Kirchwald und der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung empfehle ich dir den Steig Richtung Nußdorf. Über einige Stufen kommst du hinunter zum Steinbach und zurück zum Ausgangspunkt in der Ortsmitte.

Kirche

Warst du schon zur Krokusblüte am Heuberg? Erzähl mir doch gern von deiner Tour und wie es dir gefallen hat. Und wenn du noch gar nicht genug hast, dann bietet sich eine Sundowner Wanderung auf die Hochries gerade zu an.

Write A Comment